Workshop "Die 8 Brokate" (Zweiteiler)

Eine für den Qi Gong-Interessierten und/oder Qi Gong-Einsteiger sehr empfehlenswerte, da relativ leicht zu erlernende, Übungsreihe sind die sogenannten „Acht Edlen Übungen“, auch genannt „8 Brokate“, die in China und mittlerweile weltweit sehr beliebt sind. Die chinesische Bezeichnung „Ba Duan Jin“, die übersetzt bedeutet „Acht“ (Ba) „Übungen“ (Duan) und „wertvolles Gewebe“ (Jin), soll die Wertschätzung gegenüber einem kostbaren Seidenstoff (Brokat) zum Ausdruck bringen und symbolisiert die hohe Bedeutung dieser seit dem Altertum praktizierten Übungen für die Gesundheit („8 Stücke Brokat“).

 

Durch das Lösen von Meridianblockaden eröffnen sich durch die Übungen neue Perspektiven für positive gesundheitliche Effekte im Sinne einer Hilfe zur Selbsthilfe. Wie überall im Qi Gong, so gibt es auch bei den 8 Brokaten unterschiedlichste Stile, Arten und Herangehensweisen, diese Übungen auszuführen. Der Übende kann individuell entscheiden, ob er die ganze Abfolge oder einzelne Übungselemente sehr sanft oder eher kraftvoll ausführen möchte. Das Hauptaugenmerk des Workshops liegt zunächst auf der äußeren Bewegung und einer hierdurch initiierten Harmonisierung der Körperfunktionen.

 

1) „Den Himmel mit den Händen stützen.“

Die erste Brokateübung dient dazu, die Energieleitbahnen des Körpers zu öffnen und ist eine umfassende und übergeordnete Regulationsübung für den Qi-Fluss im Körper. Unsere innere Freude wird aktiviert und gestärkt. Die hauptsächlich angesprochene Wandlungsphase betrifft das Element Feuer.

 

2) „Den Bogen nach links und rechts spannen und die Wildgans schießen.“

Hierbei wird eine sanfte Regulation der Lungen- und Dickdarmfunktion angestoßen = Unterstützung des Ausscheidungssystems und Entwicklung von innerem (und damit äußerem) Glanz. Wandlungsphase Metall.

 

3) „Die Hände einzeln heben, um die Milz und den Magen zu regulieren.“

Die angesprochenen Funktionskreise finden sich hier bereits in der Übungsbeschreibung wider. Es erfolgt eine verbesserte Erdung und Kräftigung unserer Mitte. Wandlungsphase Erde.

 

4) "Schaue zurück auf die 5 Krankheiten und 7 Leiden.“

Innere und äußere Haltung eines Menschen beeinflussen sich immer gegenseitig. Die „5 Krankheiten“ stehen hierbei für den organischen Bereich und die „7 Leiden“ für ein Zuviel an Emotionen. Die hauptsächliche Wandlungsphase betrifft das Element Metall. Brust- und Wirbelsäulen-Qi werden gestärkt.

 

5) "Mit dem Kopf nicken und dem Schwanz wedeln, um das Herzfeuer zu vertreiben."

Diese Übung hilft u.a. über das Trainieren eines nach Belieben tieferen „Pferde- o. Reiterstandes“ Schwäche, Kraftlosigkeit und Schmerzen in den Beinen, Füßen, Knien und im Lendenbereich entgegenzuwirken. Dadurch wird auch ein Mangel an Nieren-Qi beseitigt. Gleichzeitig findet ein Ausgleich zwischen den Wandlungsphasen der Elemente Feuer u. Wasser statt.

 

6) "Mit beiden Händen die Füße fassen und das Nieren-Qi stärken."

Der hauptsächlich über die Körperrückseite verlaufende Blasenmeridian wird gedehnt und gleichzeitig die wichtigen unter den Fußsohlen liegenden Nierenmeridianpunkte „Sprudelnde Quellen“ stimuliert. Die Nieren gelten als wichtige Qi-Speicher und sind von hoher Bedeutung für den Erhalt und die Kultivierung der Lebenskraft. Wandlungsphase Wasser.

 

7) „Die Fäuste ballen und mit den Augen funkeln, um die Qi-Kräfte zu mehren.“

Angesprochene Energiefunktionskreise sind vor allem die der Leber und Galle. Das vegetative Nervensystem wird harmonisiert und hemmende Emotionen wie Wut, Zorn, Ärger und Frust können sich auflösen. Wandlungsphase Holz.

 

8) "Auf die Fersen fallen und 100 Krankheiten vertreiben."

Indem die Wirbelsäule zum Ende der 8 Brokate noch einmal in Schwingung versetzt wird, kann sich der durch die vorhergehenden Übungen angeregte Qi-Fluss harmonisch im ganzen Körper und allen Organen ausbreiten. Der „Kleine Himmlische Kreislauf“ wird aktiviert und der Mensch zum Abschluss noch einmal bewusst zur Mitte und ins Gleichgewicht gebracht. Wandlungsphase Erde.

 

Veranstaltungstermine:           auf Anfrage

Veranstaltungsort:                      Hertzstr. 12, 53844 Troisdorf-Bergheim

Beginn/Dauer:                            Teil I + II: jew. 11.00 Uhr – ca. 13.30 Uhr 

Teilnahmeentgelt:                      auf Anfrage  (Wiederholer: auf Anfrage)

 

Mitzubringen sind:

Angenehme, lockere Sportbekleidung.

Flexible, hallentaugliche (helle Sohle) Sport-/Gymnastikschuhe o. einfach dicke Socken.

Ein großes Handtuch.

Getränke z.B. Wasser (warmer Tee wird gestellt).

 

 

Nachfolgend (s. Youtube-Video) eine Interpretation der 7. Brokatübung "Die Fäuste ballen und mit den Augen funkeln, um die Qi-Kräfte zu mehren", welche an die Ausführungsart der Shaolin-Mönche angelehnt ist. Vermittelt innerhalb des Workshops wird an dieser Stelle eine insbesondere vom Stand her leichtere Variante, die dadurch ein besseres sich einlassen auf die energetischen Abläufe ermöglicht: